Chromosome mapping – die Chromosomen-Kartierung mithilfe des DNA-Painter Tools

Unter den vielen Möglichkeiten, die einem die DNA-Genealogie bietet, weckte die Zuordnung einzelner DNA-Segmente zu konkreten Vorfahren im Hinblick auf unsere Familiengeschichte ganz besonders mein Interesse.

DNA-Segmente können auf einen bestimmten Vorfahren zurückgeführt werden, wenn es jemandem gelingt mit seinen DNA-Treffern in den Datenbanken von 23andme, Ancestry, FTDNA und My Heritage einen gemeinsamen Vorfahren bzw. das gemeinsame Vorfahrenpaar zu identifizieren.

Man kann die Chromosomen-Kartierung aber auch gezielt angehen, indem man Familienmitglieder unterschiedlicher Linien testen lässt.

Die gemeinsamen DNA-Segmente kann man dann visuell darstellen z.B. mithilfe des DNA Painter Tools. So sieht mein vorläufiges Ergebnis aus:

Seit 2014 frage ich regelmäßig Verwandte unterschiedlicher Familienzweige nach einer DNA-Probe. Meistens mit Erfolg, denn mittlerweile sind es auf der mütterlichen Seite 14 getestete Personen. Ich habe sie alle gerade noch in einer McGuire-Übersicht unterbekommen:

Und das hier ist ein Foto meiner Vorfahren mütterlicherseits. Das kleine Mädchen links ist meine Großmutter Elisabetha Antoni, daneben ihre große Schwester Emilia und der kleine Bruder Peter auf dem Schoß meiner Urgroßmutter Ottilia Arnhold. In der Mitte sitzt mein Ururgroßvater Johannes Arnhold (geb. 1863), daneben meine Ururgroßmutter Sophia Miller (geb. 1862) und in der letzten Reihe ihre beiden anderen Kinder Margaretha und Johannes.

Emilias Tochter I.M., Peters Tochter E.A.B. und T.A., die Tochter von Johann/Ivan (der noch nicht geboren war, als das Foto gemacht wurde) haben einem DNA-Test zugestimmt. Die identischen Segmente, die ich mit den drei gemeinsam habe, kann ich somit unserem gemeinsamen Vorfahrenpaar Ottilia Arnhold und Heinrich Antoni bzw. meiner Großmutter Elisabetha zuordnen.

N.B., die Enkelin von Margaretha, hat sich ebenfalls testen lassen. Die gemeinsamen 50cM mit ihr kann ich unseren MRCA (most recent common ancestors) Sophia Miller und Johannes Arnhold zuordnen bzw. meiner Urgroßmutter Ottilia.

Vor einiger Zeit habe ich auf Ancestry eine Cousine 3. Grades meiner Mutter ausmachen können – der Urgroßvater von K.M.Q. war der Bruder von Sophia Miller. Somit habe ich jetzt sogar Segmente, die ich ganz allein ihr zuordnen kann!

Um die zugeordneten Segmente auf allen Chromosomen übersichtlich darzustellen, habe ich mir ein Profil auf https://dnapainter.com angelegt.

Die Segmentdaten werden von allen Firmen außer Ancestry zur Verfügung gestellt und können einfach in das PAINT A NEW MATCH-Fenster kopiert werden. (Wenn man sich mit seinem Ancestry-Match vergleichen möchte, sollte man diese Person vorher bitten, die DNA-Rohdaten bei GEDmatch, FTDNA oder My Heritage hochzuladen.)

Die im DNA Painter einzutragenden Daten sind:

    – das Chromosom auf welchem das identische DNA-Segment liegt
    – Anfang- und Endposition des Segments
    – Die Größe des Segments in cM (centiMorgans)

Man sollte darauf achten keine kleinen Segmente unter 7cM einzutragen. Besser wäre es sogar die Voreinstellung auf >10cM abzuändern.

Nachdem man die Segmentdaten gespeichert hat, trägt man den Namen des MRCA als Gruppennamen ein und gibt an, ob es sich um einen Vorfahren mütterlicherseits oder väterlicherseits handelt. Sollte man später einen weiteren DNA-Treffer mit dem gleichen MRCA finden, wird er der gleichen Gruppe hinzugefügt.

Natürlich sind auch die Verwandten meines Vaters von meinem Hobby nicht verschont geblieben. Da sie jedoch alle in Russland leben, haben bis jetzt nur sieben Personen einen DNA-Test für mich gemacht. Da es sich dabei um nicht weiter entfernte Verwandte als Cousin und Cousine 1. Grades handelt, kann ich meine DNA-Segmente zwar meinen Großeltern väterlicherseits zuordnen, aber (noch) nicht darüber hinaus.

Auf der Seite meiner Mutter dagegen konnte ich am weitesten zurück die DNA-Segmente meiner Urururgroßmutter Eva Meis (geb. 1828) zuordnen – ich habe mindestens 25cM von ihr geerbt. Meiner Mutter konnte ich sogar 179cM zuordnen, die sie von Eva Meis bekam. Die Kinder von Evas Brüdern wanderten 1876 in die USA aus und mehrere ihrer Nachkommen haben einen Test bei 23andme gemacht.

Etwas ganz Besonderes für mich sind DNA-Treffer, die ich meinem in einem Waisenhaus aufgewachsenen Großvater Viktor Haas zuordnen kann. Mittlerweile sind das 42 Personen mit insgesamt 1348cM identischer DNA!

Die Nachnamen vieler dieser DNA-Treffer kommen in den Volkszählungen von Schöndorf, Pobochnoye und anderen evangelisch-lutherischen Nachbarkolonien an der Wolga vor und ich suche die Stammbäume meiner Treffer immer wieder nach einem gemeinsamen Muster ab.

Es ist für mich wie ein riesiges Puzzle aus DNA-Segmenten und Familienlisten, welches ich hier versuche zu lösen und welches Geduld und kleinste Detektivarbeit von mir erfordert. Aber ich bin unglaublich dankbar dafür, dass ich zu einer Zeit lebe, in der so etwas überhaupt möglich ist!

Ein Beispiel der Endogamie in meiner Familie

Update vom 05.08.2018 Da die mir bekannten Vorfahren von Elisabetha Antoni, meiner Großmutter mütterlicherseits, alle unterschiedliche Nachnamen aufweisen, habe ich mich mit Endogamie bis vor kurzem überhaupt nicht beschäftigt. Doch dann kamen die Ergebnisse von V.A. und E.A.S., beide Cousinen 2. Grades meiner Großmutter. Ich wollte die beiden testen, um die gemeinsamen DNA-Segmente der Linie meines…

Firmen, die DNA-Tests anbieten – Teil I: 23andme

Meinen allerersten DNA-Test habe ich im Februar 2014 bei 23andme bestellt. Laut einer E-Mail im Juni 2015, die anlässlich des einmillionsten Kunden verschickt wurde, war ich Kundin #654877. Heute zählt die 23andme-Datenbank mehr als 3 Millionen getestete Personen. 23andme – der Name bezieht sich auf die 23 Chromosomenpaare eines Menschen – bietet neben einer Ethnizitätsschätzung…

Anwendung der Visual Phasing Methode an Chromosom 1 mithilfe der programmierten Excel-Datei von Steven Fox

Wenn ihr die Möglichkeit habt drei Vollgeschwister zu testen, dann gibt es eine weitere tolle Sache, die ihr mit euren DNA-Ergebnissen machen könnt und zwar die von Kathy Johnston entwickelte Visual Phasing-Methode auszuprobieren. Sie ermöglicht es euch eure DNA-Segmente allen vier Großelternteilen zuzuordnen (ohne dabei die Eltern oder die Großeltern selbst testen zu müssen), indem…

Die Anwendung der Visual Phasing Methode an Chromosom 1

Wenn ihr die Möglichkeit habt drei Vollgeschwister zu testen, dann gibt es eine weitere tolle Sache, die ihr mit euren DNA-Ergebnissen machen könnt und zwar die von Kathy Johnston entwickelte Visual Phasing-Methode auszuprobieren. Sie ermöglicht es euch eure DNA-Segmente allen vier Großelternteilen zuzuordnen (ohne dabei die Eltern oder die Großeltern selbst testen zu müssen), indem…