Wenn man einen DNA-Test macht und jemand in der Datenbank weiß, wer du bist…

So muss es vor kurzem einer jungen Frau ergangen sein, die nach einem DNA-Test bei MyHeritage Anfang Februar auf meiner Verwandtschaftsliste erschienen ist. Unsere identische DNA verteilt sich auf 5 Segmente mit einem Gesamtwert von 50,5cM, was MyHeritage dazu veranlasst hatte, meinen neuen DNA-Treffer als meine Cousine 3. bis 5. Grades einzustufen:

Der Name meines neuen DNA-Treffers sagte mir auf den ersten Blick nichts, es gab jedoch zwei andere Angaben, die mich schnell auf die richtige Spur brachten, auf welche Weise ich mit Kristina verwandt sein könnte. Es war ein aufgelisteter Familienname und Kristinas Alter.

Obwohl ich ihren eingestellten Stammbaum nicht einsehen konnte (weil dort bis auf einen Großvater nur lebende Personen eingetragen waren), gab es von MyHeritage zumindest einen Hinweis, welche Nachnamen in ihrem Stammbaum vorkamen. Der Familienname Bechler sprang mir dabei sofort ins Auge. Ich selbst habe zwar keine Vorfahren mit diesem Namen, aber eine der Cousinen 1. Grades meiner Mutter hat einen Bechler geheiratet.

In den letzten Jahren habe ich mindestens eine Person aus jedem Seitenzweig meiner Familie um einen DNA-Test gebeten und diese Cousine gehörte zu denjenigen, die zugestimmt haben (auch wenn ich sie vorher nicht persönlich kannte). Bei unserem Treffen notierte ich mir damals auch die Namen ihrer Kinder, Enkeln und Urenkeln. Es wurden mir zwar alle Vornamen genannt, aber nicht immer der Nachname, und weil ich nicht aufdringlich erscheinen wollte (ich war schon für den DNA-Test unglaublich dankbar!), habe ich damals nicht weiter nachgehakt.

Also rief ich daraufhin das DNA-Profil dieser Cousine meiner Mutter auf und verglich sie mit Kristina. Und siehe da, der Vergleich der beiden zeigte mehr als deutlich, dass ich auf dem richtigen Weg war:

Selbst wenn der Familienname nicht aufgelistet worden wäre, hätten mir spätestens die cM-Werte in der “Geteilten DNA-Matches“-Übersicht einen Hinweis auf diese Cousine meiner Mutter gegeben.

Der zweite Hinweis war Kristinas Alter, der meine Vermutung bestätigte, dass es sich bei ihr um eine Urenkelin der Cousine meiner Mutter handeln musste – für eine Enkelin war der cM-Wert viel zu niedrig.

Als nächstes suchte ich in meinem Stammbaum nach den Nachkommen dieser Cousine und fand dort eine Urenkelin mit diesem Vornamen, dessen Nachname von mir aber nicht erfasst worden war. Dann schrieb ich Kristina eine Nachricht:

So kann es einem heutzutage ergehen 🙂

Auf diese Weise ließ sich innerhalb kürzester Zeit die Verwandtschaft zu einem 50cM-Treffer feststellen. Unsere gemeinsamen Vorfahren sind meine Urgroßeltern Heinrich Antoni und Ottilia Arnhold, die wiederum Kristinas Ur-ur-urgroßeltern sind! Die Oma mütterlicherseits von Kristina ist meine Cousine 2. Grades, was sie zu meiner Großnichte 3. Grades macht! Die gemeinsamen 50,5cM, die sie mit mir teilt, kann Kristina jetzt somit ihrem Ur-urgroßvater Peter Antoni zuordnen. Darüber hinaus kann ich ihr 1/16 ihres Stammbaumes (die väterliche Seite ihrer Uroma) zur Verfügung stellen, der schriftlich belegt ist und 250 Jahre zurückreicht!

Cluster Auto Painter – eine neue Zusatzfunktion für den DNA Painter

Ende Dezember hat Jonny Perl eine neue Zusatzfunktion eingeführt, die es nun ermöglicht, mit ein paar Klicks eine Übersicht mit verschiedenen genetischen Clustern automatisch in den DNA Painter übertragen zu lassen. Genetische Cluster sind Gruppen von Menschen, die alle miteinander durch einen gemeinsamen Vorfahren bzw. ein Vorfahrenpaar verwandt sind. Bei den jeweiligen DNA-Firmen gibt es…

Wie schön es sein kann, wenn die Papierforschung durch die DNA bestätigt wird!

In Deutschland kann man die Familienforscher in zwei Gruppen einteilen – in jene, die die DNA-Genealogie in ihre Forschung miteinbeziehen und in solche, die sie ablehnen. Darin, dass die Forschung in den Archiven für einen soliden Stammbaum unerlässlich ist, sind sich aber beide Gruppen einig. “Es ist das A und O” würde man dazu von…

Wie ich herausgefunden habe, von welchen Vorfahren die DNA auf meinen beiden X-Chromosomen stammt

Anhand dieses Stammbaumes meiner Familie kann man sehen, welche Vorfahren zu der DNA auf meinen beiden X-Chromosomen beigetragen haben könnten. Die Farben stellen die durchschnittlich zu erwartenden Anteile dar: Mein Ziel war es jedoch herauszufinden, wieviel DNA genau ich von welchen konkreten Vorfahren bekommen habe. Dazu müssen die X-Chromosomen vollständig gephast werden. In meinem gestrigen…

Ein einfaches Visual Phasing-Beispiel für Anfänger

Seit Ende 2016 arbeiten sehr viele amerikanische DNA-Genealogen mit der Visual Phasing Methode, während in Deutschland kaum jemand von ihr gehört hat. Dabei ist diese Methode geradezu genial, denn sie ermöglicht es einem, die DNA mehrerer Geschwister ihren vier Großelternlinien zuzuordnen, auch wenn die Großeltern selbst bereits verstorben sind. (Wenn mehr als drei Geschwister zur…

DNA-Test als Geschenk – die Büchse der Pandora unter dem Weihnachtsbaum?

Weihnachten steht vor der Tür, die Geschenke sind gekauft und liegen schön verpackt unter dem Weihnachtsbaum. Wie in den letzten paar Jahren werden sich darunter auch dieses Mal viele kommerzielle DNA-Tests befinden, denn der Hype aus den USA hat auch Deutschland längst erreicht, nicht zuletzt wegen der TV-Werbespots der großen Anbieter wie Ancestry oder MyHeritage.…

Rätsel nach fast 108 Jahren gelöst!

Am Sonntag hat mir die DNA-Genealogie ein unglaubliches Erfolgserlebnis beschert! Und was hätte ich nicht alles dafür gegeben, dieses mit meinem Großvater zu teilen! Doch zu seinen Lebzeiten wagte man an das, was heute möglich ist, nicht einmal zu denken. Anhand meines persönlichen Beispiels möchte ich nicht nur zeigen, wie wertvoll die DNA-Genealogie als Ergänzung…

Wie die Suche mittels DNA-Genealogie funktioniert

Neulich bin ich auf einen Artikel im Netz gestoßen, der über die Verurteilung eines Doppelmörders in den USA berichtete, auf dessen Spur man über 30 Jahre nach der Tat mithilfe der DNA-Genealogie gekommen war. Meine Freude darüber, dass dieses Thema endlich mehr Aufmerksamkeit in Deutschland findet, war nach einem Blick auf die Kommentare jedoch schnell…

Was eine der Erstsiedlerinnen von Montreal und ich gemeinsam haben

Als Montreal 50 Einwohner hatte und noch Festung Ville-Marie hieß, schien die heutige Millionenstadt ihrem Untergang geweiht zu sein. Die Überfälle der Irokesen dezimierten die französischen Siedler an der kanadischen Küste stetig und so sah ihr Gouverneur Paul Chomedey de Maisonneuve keinen anderen Ausweg als nach Frankreich zu segeln und zu versprechen mit mindestens 100…

Chromosome mapping – die Chromosomen-Kartierung mithilfe des DNA-Painter Tools

Unter den vielen Möglichkeiten, die einem die DNA-Genealogie bietet, weckte die Zuordnung einzelner DNA-Segmente zu konkreten Vorfahren im Hinblick auf unsere Familiengeschichte ganz besonders mein Interesse. DNA-Segmente können auf einen bestimmten Vorfahren zurückgeführt werden, wenn es jemandem gelingt mit seinen DNA-Treffern in den Datenbanken von 23andme, Ancestry, FTDNA und My Heritage einen gemeinsamen Vorfahren bzw.…